Firmengeschichte

Tradition und Mut zu Neuem

Typisch schwäbischer Tüftlergeist ist die Basis unseres Unternehmens. Wilhelm Veigel gründete das Unternehmen 1920 als Autowerkstatt und arbeitete später zusätzlich als Fahrlehrer. Im Jahre 1925 entwickelte er für den Eigenbedarf eine Doppelbedienung für Fahrschulwagen. Diese Erfindung gilt als die Geburtsstunde unseres Unternehmens. Anfang der 50er Jahre erteilt das Deutsche Patentamt Wilhelm Veigel mehrere Patente für seine Erfindungen. Das Unternehmen widmet sich ab diesem Zeitpunkt ausschließlich der Herstellung und dem Vertrieb der patentierten Veigel-Doppelbedienungen. Eine entscheidende Veränderung für Veigel ist die 1957 erlassene Vorschrift, sämtliche Fahrschulwagen der BRD mit Doppelbedienungen auszurüsten. Nach dem Tod von Wilhelm Veigel führt zunächst seine Frau Frieda Veigel und später die gemeinsame Tochter Frau Waltraut Horlacher das Unternehmen weiter.

Erfolgreich seit
1920

1920

Firmengründung

Wilhelm Veigel gründet das Unternehmen als Kfz-Werkstatt und arbeitet später im Nebenberuf als Fahrlehrer.

1925

Erfindung der Doppelbedienung

1925 entwickelt Wilhelm Veigel eine Doppelbedienung für seinen eigenen Fahrschulwagen.

1950er

Patentanmeldung

In den fünfziger Jahren erhält die Firma Veigel mehrere Patente für die Doppelbedienungen.

1956

Firmengründer Wilhelm Veigel stirbt

Nach dem Tod von Herrn Wilhelm Veigel leitet seine Frau Frida Veigel das Unternehmen und übergibt es später an die gemeinsame Tochter Waltraud Horlacher.

1957

Ein entscheidender Schritt

Aufgrund des zunehmenden Verkehrs wird in Deutschland ein Gesetz zur Verwendung von Doppelbedienungen für Bremse, Gas und Kupplung in Fahrschulwagen eingeführt. Dieser Umstand beschleunigt das Wachstum des Unternehmens.

1995

Wechsel

Da es keinen Firmennachfolger aus der Familie Veigel gibt, übernimmt Hinrich H. Swyter das Unternehmen.

2000

Neuer Geschäftsbereich Rehamotive

Veigel GmbH + Co. KG steigt mit der Übernahme der Firmen Bruhn und Griep West Anfang des Millenniums in den Rehamotive Bereich mit Fahrhilfen für Menschen mit Behinderungen ein.

2009

Veigel goes North America!

Veigel gründet Veigel North Amerika gemeinsam mit James Morrison und Jann Hendrik Swyter. Dies ist gleichzeitig der gelungene Einstieg der zweiten Swyter Generation ins Unternehmen.

2010

Übernahme

Veigel North Amerika übernimmt die Amerikanische Firma Mobility Products & Design und erweitert so ihr Produktportfolio für den Nordamerikanischen Markt.

2011

500.000 verkaufte Doppelbedienungen

500.000 verkaufte Doppelbedienungen.

2014

Einleitung Generationswechsel

Die nächste Generation ist am Unternehmen beteiligt.

2016

Unwetter Katastrophe

Ende Mai des Jahres wird die Stadt Künzelsau von einer Unwetterkatastrophe überrascht. Mit der gesamten Stadt versinkt auch die Firma Veigel im Schlamm.

2016

Umzug in unser neues, modernes Kunden- & Entwicklungscenter

Im Juli des Jahres folgt ein großer Schritt für das Unternehmen, die Firma Veigel zieht nach 96 Jahren in Künzelsau in ihr neues Kunden-Entwicklung und Produktionszentrum nach Öhringen.